Beatushöhle – Kraftort am Thunersee

An den östlichen Gestaden des Thunersees, in unmittelbarer Nähe des weltbekannten Ferienortes Interlaken, erstrecken sich die St. Beatus-Höhlen ins Innere des gewaltigen Niederhorn-Massivs.
Das imposante, in Millionen von Jahren erstellte Naturwunder diente, der Sage nach, im 6. Jahrhundert dem Heiligen Beatus als Einsiedelei. Als sicher gilt, das die Beatushöhle bis ins frühe Mittelalter von Eremiten bewohnt war. Ab dem 11. Jahrhundert wurde die Klause zum Wahlfahrtsort.

Heute sind gegen fünfzehn Kilometer des riesigen, durch unterirdische Erosion im Kreidekalk des Niederhornmassivs entstandenen Höhlensystems erforscht und vermessen. Die Tropfsteinhöhle ist auf einer Länge von 1km auch für das Publikum zugänglich, und kann mit einer geführten Tour besichtigt werden.

Öffnungszeiten:

St. Beatus-Höhlen
täglich von 10.30 bis 17.00 Uhr
Führungen etwa alle 30 Minuten
Dauer der Führung ca. 1 Stunde


Höhlenmuseum
von 11.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Montag geschlossen

 

Anreise:

War im 18. Jahrhundert der malerische Pilgerweg die einzige Erschliessung, sind die beliebten St. Beatus-Höhlen heute bequem per Schiff, mit Bus oder Auto zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code