Kirche Amsoldingen – Starker Kraftort

Die Kirche Amsoldingen steht in einer von Hügeln und Seen geprägten Landschaft, südwestlich von Thun. Sie ist eines der ältesten Bauwerke des Kantons Bern. Sie ist die grösste und wichtigste der 12 tausenjährigen Kirchen rund um den Thunersee. Sie wurde im 10. Jahrhundert gebaut.

In dem ländlichen Dorf bildet die über 1000-jährige Kirche eine echte Attraktion. Die erste Kirche an dieser Stelle entstand um 700 n. Chr., die heutige Kirche wurde von König Rudolf von Neuenburg 933 in romanischem Stil gebaut. Die Kirche ist das grösste romanische Bauwerk im Kanton Bern.

Funde lassen vermuten, dass am Standort der Kirche ein galloromanisches Heiligtum war. Die galloromanischen Tempel wurden wiederum auf keltischen Kultorten errichtet. Die ausserordentliche Schwingung bei der Kirche lässt vermuten das hier ein starker Kraftort ist. Sein Kraftfeld lässt sich schon beim Betreten des Geländes und bei den Gebäuden rund um die Kirche spüren.

Beim Betreten der Basilika kann man schon das für Kraftorte typische Krippeln spüren. Viele Besucher fühlen die Kraft am intensivsten beim Taufstein. Die Krafttiere welche um den Rand des Taufsteins zu sehen sind, verleihen dem Stein noch zusätzlich Kraft und Ausstrahlung.

 

Die stärkste Ausstrahlung des Kraftortes fanden wir in der Krypta. Der kleine, in die Erde gebaute Raum verbreitet eine Stimmung der Ruhe und Geborgenheit der man sich nicht entziehen kann. Hier ist der eigentliche Kraftort der Kirche. Stellt man sich ins Zentrum der Krypta, spührt man sofort die Veränderung die passiert. Auch das Pendel hat hier einen aussergewöhnlich starken Ausschlag.

Setzen Sie sich eine halbe Stunde hin und lassen Sie sich von der Kraft dieses Raumes inspirieren und Sie werden wie “Neugeboren” diesen Ort verlassen.

Die Gegend um Amsoldingen, mit den kleinen Seen und der Moorlandschaft, bildet ein Biotop, welches für viele Kraftorte typisch ist. Auch die Topographie der Landschaft weist auf eine Zone mit erhöhter Bioenergie hin. Dazu kommen die Schwingungen der in der Nähe stehenden Stockhornkette. Gemäss der Geomanthie sind solche Voraussetzungen, hinweise auf eine starke Kraftlandschaft.

Wanderung um den Amsoldingersee: ca. 1 1/4 Std.

Anreise:
Bahn: Bern – Thun, Bus bis Amsoldingen, Haltestelle Kirche.

Auto: Parkplätze bei Kirche vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code